Startseite

SCHLEICHER Systemauswahl

PDPS

Entwicklungsgeschichte

Systemaufbau

Programmiergeräte

Installation DOC 4.5

Programmierung

Programmierung

Was wollen Sie tun?

Bitdiagnose:

Bit und Wortdiagnose:

Power flow:

Dokumentation:

Programmanpassung:

Sie wollen die Funktion des SPS Programms überprüfen, weil z.B. ein Fahrantrieb nicht mehr startet.
In diesem Fall brauchen Sie nur einen Programm-ausdruck. Mit dem in jede Steuerung eingebauten Daumenradschalter wählen Sie die Anweisungsnummer und beobachten über die LEDs den aktuellen Status.

Sie wollen die Funktion des SPS Programms überprüfen, weil z.B. ein Sollwert für einen Fahrantrieb nicht im erwarteten Bereich liegt.
Abgesehen von der Kon-figuration mit einem PC gibt es auch das handliche LDG 02: Zusammen mit dem Programmausdruck können Sie den aktuellen Status der Bits und der Worte der PDPS beob-achten.

Sie wollen das Programm online auf dem Bildschirm Ihres PC sehen.
Dabei sollen die Anwei-sungen in KOP Schema-tik dargestellt, und die aktuellen Zustände der Bits und Worte eingeblendet werden.

Sie wollen das Programm aus der Steuerung aus-lesen und ausdrucken. .
Je nach vorhandenem Ge-rätepark haben Sie drei Optionen zur Erzeugung des Ausdrucks. Bitte stu-dieren Sie die untenste-hende Tabelle um zu erfahren welche Lösung für Sie die optimale ist

An Ihrer Anlage haben Sie eine Kleinigkeit verändert und nun wollen Sie, dass das SPS Programm sich entsprechend verhält.
Bitte studieren Sie die untenstehende Tabelle um die optimale Lösung auszuwählen.

PDPS

Aufgabe

Programmierhilfsmittel

Bit-diagnose

Wort-diagnose

Power-flow

Doku-mentation

Progr.-änderung

Gerät

Ref, (alt)

Ref (aktuell)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

×

PC mit DOS und COM 1

 

 

Option 1

 

 

×

×

×

Software DOC 4.5

655 245 01

BvR 655 345 01

 

 

×

×

×

Netzteil (Eigenbau)

 

 

 

 

×

×

×

Kabel VK 4.030 (mod.)

 

SB R6.249.0010.0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

×

PC mit DOS und COM 1

 

 

Option 2

 

 

×

×

×

Software DOC 4.5

655 245 01

BvR 655 345 01

 

 

×

×

×

Kabel VK 4.029

 

BvR 400 940 29

 

 

×

×

×

Netzteil NT 05

 

BvR 410 205 00

 

 

×

×

×

Kabel VK 4.011

 

BvR 400 940 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

PEG 04

740 102 40

 

Option 3

 

 

 

×

×

Kabel VK 4.011

 

BvR 400 940 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Emulator PEM Satz 1, bestehend aus:
  - PEM 06
 - RSK 8K
 - BK 1.34.02.06
 - BK 0.44.02.05

 

BvR 400 940 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

UV-Löschgerät

741 001 00

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

 

 

LDG-set, bestehend aus:
 - LDG 02
 - NT 04
 - VK 4.028
 - BK 2.44.03.03

 

BvR 701 702 28

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

 

 

 

Programmausdruck

 

 

 

×

( × )

 

 

 

Adressschalter (eingebaut)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der PEM 04.1 wurde seinerzeit als Übergangslösung angeboten, bis der PEM 06 Marktreife erlangt hatte. Nun bin ich allerdings dem PEM 04.1 so oft begegnet, dass ich für jene Anwander die folgende Tabelle aufgestellt habe

PDPS (mit PEM 04.1)

Aufgabe

Programmierhilfsmittel

Bit-diagnose

Wort-diagnose

Power-flow

Doku -mentation

Progr.-änderung

Gerät

Ref, (alt)

Ref (aktuell)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

×

PC mit DOS und COM 1

 

 

Option 1

 

 

×

×

×

Software DOC 4.5

655 245 01

BvR 655 345 01

 

 

×

×

×

Netzteil (Eigenbau)

 

 

 

 

×

×

×

Kabel VK 4.030 modifiziert

 

SB 6.249.0010.0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

×

PC mit DOS und COM 1

 

 

Option 2

 

 

×

×

×

Software DOC 4.5

655 245 01

BvR 655 345 01

 

 

×

×

×

Kabel VK 4.029

 

BvR 400 940 29

 

 

×

×

×

Netzteil NT 05

 

BvR 410 205 00

 

 

×

×

×

Kabel VK 4.011

 

BvR 400 940 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

PEG 04

740 102 40

 

Option 3

 

 

 

×

×

Kabel VK 4.011

 

BvR 400 940 11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

Emulator PEM 04.1
mit Adapterkabel

740 111 10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

UV-Löschgerät

741 001 00

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

 

 

LDG-set, bestehend aus:
 - LDG 02
 - NT 04
 - VK 4.028
 - BK 2.44.03.03

 

BvR 701 702 28

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

×

×

 

 

 

Programmausdruck

 

 

 

×

 

 

 

 

Adressschalter (eingebaut)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Option 1:
Diese Konfiguration ist die wahrscheinlichste. Sie sind Besitzer eines alten Laptop Computers mit DOS Betriebssystem. Die CPU ist noch langsam genug, um die Überwachungsschleifen bei der Programmübertragung richtig abzuarbeiten. Die BvR electronic hat Ihnen die Software DOC 4.5 geliefert.

Sie haben den richtigen Emulator aufgetrieben, und mit etwas Improvisationsgeist ein Kabel mit Netzgerät hergestellt, das den Emulator mit den richtigen Spannungen versorgt und eine Verbindung zum COM 1 Port des PCs herstellt. Nun können Sie das Programm aus der EPROM Kassette auslesen und in Power flow Technik beobachten. Falls erforderlich können Sie Programmanpassungen durchführen, diese testen und dokumentieren.

Wenn auch noch ein EPROM Löschgerät haben können Sie die Kassette löschen und das neue Programm brennen. Bitte bedenken Sie, jedoch dass die Programmierzyklen von EPROMs begrenzt sind. Es ist also möglich, dass sich die gelöschten EPROMs nichtmehr programmieren lassen. Da Einzel EPROMs dieses Typs praktisch nichtmehr aufzutreiben sind, zweifelsohne eine riskante Sackgasse. Eine untrügliche Vorwarnung ist, wenn sich die EPROMs bereits bei normalem Betrieb stark erwärmen

 

Option 2:
Aus alten Beständen haben Sie tatsächlich alle Geräte zusammenstellen können, wie sie einmal für eine Programmierung per PC erforderlich waren: herzlichen Glückwunsch!

Nun können Sie das Programm aus der EPROM Kassette auslesen und in Power flow Technik beobachten. Falls erforderlich können Sie Programmanpassungen vornehmen, diese testen und dokumentieren.

Wenn auch noch ein EPROM Löschgerät aufgetaucht ist, können Sie die Kassette löschen und das neue Programm brennen. Bitte bedenken Sie jedoch, dass die Programmierzyklen von EPROMs begrenzt sind. Es ist also möglich, dass sich die gelöschten EPROMs nicht mehr programmieren lassen. Da Einzel EPROMs dieses Typs praktisch nicht aufzutreiben sind, zweifelsohne eine riskante Sackgasse. Eine Vorwarnung ist, wenn sich die EPROMs bereits bei normalem Betrieb stark erwärmen.

 

Option 3:
Eine Notlösung, ziemlich weit entfernt von den Standards heutiger Tage. Der Vorteil: ohne großen Kabelsalat versorgt das Programmiergerät PEG 04 den Emulator mit allen erforderlichen Spannungen.

Sie können das Programm aus der Kassette auslesen und ausdrucken. Dazu ist jedoch ein ASCII Drucker mit serieller Schnittstelle erforderlich. Der Programmausdruck ist unkommentiert, was bei PDPS Programmen bereits eine ziemliche Behinderung sein kann. Sinnvoll eigentlich nur, wenn ein älterer, kommentierter Ausdruck eines ähnlichen Programms vorliegt. Mit Hilfe der beiden Ausdrucke können Sie über den in jede PDPS eingebauten Daumenradschalter den Status der Bitanweisungen prüfen. Wenn ein LDG 02 vorhanden ist können Sie zusätzlich die aktuellen Werte der Wortanweisungen beobachten.

Wenn auch noch ein EPROM Löschgerät aufgetaucht ist, können Sie die Kassette löschen und ein neues Programm auf die Kassette brennen. Bitte bedenken Sie jedoch, dass die Programmierzyklen von EPROMs begrenzt sind. Es ist also möglich, dass sich die gelöschten EPROMs nichtmehr programmieren lassen. Da EPROMs dieses Typs praktisch nichtmehr aufzutreiben sind, zweifelsohne eine riskante Sackgasse. Eine Vorwarnung ist, wenn sich die EPROMs bereits bei normalem Betrieb stark erwärmen

 

Bezugsquellen:

SB:

Schleicher Electronic Berlin GmbH
Wilhelm-Kabus-Str. 21-35
10829 Berlin
Deutschland

Tel.:030-33005-1
Fax:030-33005-378

homepage: http://www.schleicher-electronic.com

BvR:

BvR electronic GmbH
Dieselstrasse 22
85551 Kirchheim
Deutschland

Tel.: 089-991524-0
Fax: 089-991524-11

e-mail: BvR-electronic@t-online.de

Beide Firmen arbeiten eng zusammen. Im Zweifelsfall werden Anfragen und Aufträge intern weitergeleitet

Kaltenberg, 06.12.2009
Kaltenberg, 23.01.2015
Kaltenberg, 05.05.2019